Dryzone Cremé, 20l

Produktnr.: 8300
Gebinde: VPE: 1Stk | €/Stk | 54,25€/l inkl. MwSt
Ergiebigkeit: c. 1,0 Liter / m² Mauergrundfläche
Verfügbarkeit: Vorrätig
Preis: 1.084,99€
Preis ohne Steuer: 911,76€
passend dazu:
HISTOCAL Porenputz grob, 25kg
  • Sanierung von salzbelastetem Mauerwerk
  • aus nat. hydr. Kalk (NHL), sulfatbeständigem Zement, Leichtzuschlag & Kalkbrechsanden
  • Ergiebigkeit: ca. 14,7kg/m² bei 15mm Auftrag | Korn: 0-3,5mm
  • innen & außen
  • Verarbeitung: Hand oder Putzmaschine
HISTOCAL Porenputz fein, 25kg
  • Sanierung von salzbelastetem Mauerwerk
  • aus nat. hydr. Kalk (NHL), sulfatbeständigem Zement, Leichtzuschlag & Kalkbrechsanden
  • Ergiebigkeit: ca. 13,2kg/m² bei 15mm Auftrag | Korn: 0-1,5mm
  • innen & außen
  • Verarbeitung: Hand oder Putzmaschine
Klimasan Perlitputz, 50l (I-W-S-F)

Universeller Einsatz als:

  • Wärmedämmputz (Innen & Außen)
  • Sanierputz
  • Brandschutzputz
  • Kalkputz aus natürlichem hydraulischem Kalk und Perliten
  • Ergiebigkeit: ca. 1m²/50l Sack oder 35-40l Nassmörtel/50lSack bei 35mm Auftrag
  • innen und außen* (* bei Verwendung als Außenputz bitte Fachberater hinzuziehen)
  • Verarbeitung: Hand oder Putzmaschine* (* spezielle Anforderungen an Mischwendel)
Spezial-Drucksprühgerät für Injektionscremé, 10 Liter
  • spezielle Einbringhilfe für alle Injektagecremes Cremes in loser Form
  • besonders geeignet für Injektagecremes in Eimern
  • inkl. spezieller Lanze (Spezialrohr) L=50cm / Ø=10mm
  • unverzichtbar bei großflächigen Trockenlegungen
  • Einfüllvolumen: 10 Liter
Spezial-Drucksprühgerät für Injektionscremé, 5 Liter
  • spezielle Einbringhilfe für alle Injektagecremes Cremes in loser Form
  • besonders geeignet für Injektagecremes in Eimern
  • inkl. spezieller Lanze (Spezialrohr) L=50cm / Ø=10mm
  • unverzichtbar bei großflächigen Trockenlegungen
  • Einfüllvolumen: 5 Liter
Dryzone System Bohrlochreiniger
  • Bohrlochreinger für 12mm Bohrungen
  • ideales Werkzeug zum Reinigen der Bohrungen
  • notwendig vor Einbringen von Dryrod / Dryzone

Beschreibung

Dryzone Cremé ist die industrielle Norm zur Behandlung von aufsteigender Feuchtigkeit. Es ist eine Creme, die mit einer speziellen Auspresspistole in Bohrlöcher eingefügt wird, welche von die Mörtelfuge vorgebohrt wurden.
Einmal eingefügt verbreitet sich die Creme entlang der Mörtelfuge, um eine wasserdichte Barriere zu formen.

  • Spezialcremé zu Abdichtung von aufsteigender Feuchtigkeit
  • hohe Anzahl aktiver Wirkstoffe (>60%)
  • internationale Akkreditierungen (BBA, WTA uvm.)
  • Verbrauch: c. 1,0Liter/m² Wandgrundfläche

Anwendung

1.0 Bohrungen

1.1 Bohrlochgröße, -tiefe und Platzierung

Für erfolgreiche Behandlungen muss die korrekte Dosierung von Dryzone eingespritzt werden. Das System erfordert, dass Löcher mit einem Durchmesser von 12 mm im Abstand von nicht mehr als 120 mm gebohrt werden. Die Tiefe der Löcher bei verschiedener Wandstärke wir in der folgenden Tabelle aufgezeigt.

Bei jeglicher weiteren Wandstärke sollte die Bohrlochtiefe innerhalb von 40 mm zur gegenüberliegenden Seite sein. In jedem Fall ist der effektivste Zielpunkt horizontal direkt in die Mörtelfuge zu bohren, bevorzugt an den Ecken aller Bindesteine der gewählten Mörtelfuge (siehe Abbildung).

Dryzone-Bohrlochtiefe

1.2 Vorbereitung

Je nach Notwendigkeit Fußleisten und/oder Innen-/Außenputz entfernen um die entsprechend zu behandelnde Mörtelfuge freizulegen. Wandstärke jeder zu behandelnden Wand messen. Bringen Sie den Tiefenanzeiger and der Bohrmaschine an oder bringen Sie Klebeband an dem Bohraufsatz an, um bis
zur richtigen Tiefe zu bohren.

1.3 Ziegelwände (Vollsteinwände)

In nahezu jedem Fall können solide Zigelwände von nur einer Seite angebohrt/behandelt werden. Bohren Sie in die ausgewählte Mörtelfuge im beschriebenen
Abstand bis zur angemessenen Tiefe in Übereinstimmung mit 1.1.

1.4 Hohlraumwände

Hohlraumwände können von einer Seite in einem einzigen Aufwand angebohrt/behandelt werden oder, falls bevorzugt, kann jede Seite einzeln behandelt
werden. Bei Behandlung von einer Seite bohren Sie komplett durch die gewählte Mörtelfuge in die andere Wandseite auf eine Tiefe von100mm.
Die Zähflüssigkeit von Dryzone erlaubt, dass beide Teile der Wand mit einer einzigen Bohrung behandelt werden können. Stellen Sie immer sicher, dass der
Hohlraum vor Behandlung leer ist.

1.5 Naturstein und schuttgefüllte Wände

Soweit möglich folgen Sie der gewählten Mörtelfuge entlang der angemessenen Höhe. Falls die Steine porös sind, z.B. Sandstein, gibt es keinen Grund nicht auch in diese zu Bohren. Die variable Wandstärke von Steinwänden und die Möglichkeit von fallendem Schutt, der die Löcher blockiert, verursacht Probleme bei jedem System. Sollte dies vorkommen, kann es nötig sein die Wand von beiden Seiten bis zur Hälfte in gleicher Höhe zu bebohren. Alternativ können weitere Löcher angrenzend zu den Blockierten gebohrt werden, um sicher zu stellen, dass genug Dryzone verwendet wird.

2.0 Injektion und Abschlussarbeiten

2.1 Einbringhilfen für Dryzone-Produkte

Bitte nutzen Sie zum Einbringen folgende Einbringhilfen:

310ml-Hartkartuschen: Kartuschenpistiole für Hartkartuschen
600ml Schlauchbeutel: Dryzone Gun inkl. Horizontalsperrenaufsatz
Eimerware (20l, 5l): Spezial-Drucksprühgerät für Injektionscremé

2.2 Dryzone Injektion

Führen Sie die Düse der Dryzone Einbringhilfe zur vollen Tiefe in das vorbereitete Bohrloch. Drücken Sie den Hebel und füllen Sie jedes Loch bis einen Zentimeter vor Ende mit Dryzone. Bei Behandlung von Hohlraumwänden von einer Seite, stellen Sie sicher, dass beide Wandteile befüllt werden. Entsorgen Sie verwendete Kartuschen nach örtlichen Entsorgungsregeln.

2.3 Abschlussarbeiten

Alle Bohrlöcher sollten verstopft oder neu verfugt werden.

2.4 Wiederverputzen

Gleich jeglichen Behandlungssystemen von aufsteigender Feuchtigkeit ist die korrekte Behandlung von Innenverputz, welcher von aufsteigender Feuchtigkeit kontaminiert wurde eine wichtige Voraussetzung. Wiederverputzung kann mit den dafür geeigneten Putzen erfolgen.

Wir empfehlen zum Wiederverputzen folgende Systeme:

  • Dryzone System Renderguard Gold (Konzentrat zum Herstellen v. Sanierputz)
  • AEC Sanierputz
  • Otterbein Histocal Porenputz
  • Klimasan Sanierputz

Verbrauch

c. 1,0 Liter / m² Wandgrundfläche

Beispiel:


10 lfm Wand mit einer Wandstärke von 44cm
►10x0,44m=4,4m²

►4,4m² ≈ 4,4 Liter Dryzone

Weitere Informationen  Aktion16

Technisches Merkblatt

Verarbeitungsanleitung

Dryzone Broschüre

 

Verbrauchsinformationen
Gebinde VPE: 1Stk | €/Stk | 54,25€/l inkl. MwSt
Ergiebigkeit c. 1,0 Liter / m² Mauergrundfläche
Schreiter & Kroll © 2018